fbpx
Annika_Nikastudio_Nähtworker im Fokus

Nähtworker im Fokus mit Annika von NIKA studio

Hi ihr Lieben wir wünschen euch einen tollen Start in ein neues Jahr und heißen euch willkommen zu unserem ersten Blogpost 2021. Wir freuen uns sehr, heute mit einer tollen Frau zu starten. Das erste Mal haben wir Annika auf der H+H 2019 kennengelernt und waren seitdem immer wieder in Kontakt. Mittlerweile gehört sie zu unserem engen Nähtworker-Freundeskreis und es ist schön, jemanden wie Annika zum Austausch bei Ideen zu Rate ziehen zu können. Sie ist ausgebildete Modeschneiderin und Schnitttechnikerin und begeistert uns seit Anfang 2018 mit ihren Schnittmustern. Wir sind beide seit letztem Jahr bekennende Kleid Paris Fans!

Annika startet dieses Jahr mit einem großen Schritt: Ihr Schnittmuster-Label Schnittliebe heißt seit ein paar Tagen „NIKA studio“ und hat ein komplett neues Rebranding bekommen. Es sieht super aus und wir wünschen ihr damit einen fulminanten Start in eine großartige Zukunft! Die Beweggründe zu ihrem Rebranding könnt ihr auf ihrem Blog ausführlich lesen.

Jetzt sind wir gespannt auf Annikas Antworten zu unseren Nähtworker-Fragen:

Liebe Annika, schön, dass du da bist! Magst du dich uns mal in 3 – 5 Sätzen vorstellen?

Annika_Nikastudio_Nähtworker im Fokus

Hey, ich bin Annika, lebe mit meinem Mann in Berlin und bin gelernte Modeschneiderin und Schnitttechnikerin. Neben meinem eigenen Schnittmuster-Label „Schnittliebe“ und jetzt „NIKA studio“ habe ich gemeinsam mit meiner Kollegin Lisa den Online Nähkurs gegründet. In dem Kurs zeigen wir anhand von Videos und Worksheets, wie man die eigene Kleidung nähen kann und geben hilfreiche Profi-Tipps. Ihr wisst schon, die, die man am Anfang der Nähkarriere gern als erstes gewusst hätte. 😉 Und für mein Schnittmuster Label entwerfe ich zeitlose feminine Schnittmuster gepaart mit einfachen und verständlichen Anleitungen, mit denen man auch noch den ein oder anderen Kniff lernen kann.

Wie bist du zum Nähen gekommen? Gab es ein bestimmtes Ereignis, eine bestimmte Person, durch die du zum Nähen gekommen bist?

Auf jeden Fall hat meine Oma früher eine ganz wichtige Rolle gespielt. Sie hat mir als Kind immer Kleider genäht und ich hab ihr fasziniert über die Schulter geschaut oder auf dem Boden die Stecknadeln aus dem Teppich gepult. So richtig selbst angefangen zu nähen habe ich aber dann erst zum Ende meiner Schulzeit, als ich einen Nähkurs besucht habe. Und seitdem war ich Feuer und Flamme und quasi nicht mehr von der Nähmaschine weg zu kriegen. Nach dem Abitur habe ich direkt eine Ausbildung zur Modeschneiderin bei Hugo Boss begonnen und ein paar Jahre später noch eine Weiterbildung zur Schnitttechnikerin bei M.Müller & Sohn gemacht.

Annika_Nikastudio_Nähtworker im Fokus

Was ist das erste Teil, das du genäht hast?

Das weiß ich noch ziemlich genau, denn das war das erste Teil, das ich in meinem Nähkurs genäht habe. Ein Kleid zu meinem 18. Geburtstag. Aber es war nicht irgendein Kleid. Es war ein recht aufwändiger und komplizierter Schnitt aus einer burda mit einer Art Bubi-Kragen, Raffung im Vorderteil, Taschen und nahtverdecktem Reißverschluss. Das perfekte Anfängerprojekt also haha. Und weil das noch nicht genug war, habe ich mir einen Stretch-Satin als Stoff ausgesucht. Ich frage mich bis heute, wie die Nähkurs-Leiterin das zulassen konnte und nicht schreiend davon gerannt ist. Ich glaube ich hatte ganz schön viel Hilfe von ihr, aber am Ende trug ich das Kleid wirklich zu meinem 18. Geburtstag. Wenig später folgte dann noch mein Abi-Ball Kleid, aber die Geschichte erzähle ich ein anderes Mal.

Gibt es etwas, das du über`s Nähen gelernt hast, das dich nochmal richtig weitergebracht hat?

Auf jeden Fall. Das war während meiner Ausbildung, als uns unsere Lehrerin gezeigt hat, wie man Nähte eigentlich richtig auftrennt. Ich war echt baff wie schnell und sauber das mit dieser Methode geht. Ich hab sie auch mal auf Instagram gezeigt in einem IGTV Video. Seitdem besitze ich keinen Auftrenner mehr und finde es überhaupt nicht mehr schlimm, wenn man doch mal eine Naht trennen muss.

Hast du ein Lieblingsschnittmuster von Schnittduett?

Definitiv! Und zwar die Hose Lola. Ihr könnt euch echt nicht vorstellen, wie sehr ich sie liebe. Ich hab mittlerweile drei Stück. Die letzte habe ich mir für unsere standesamtliche Hochzeit genäht und dafür jede Menge Komplimente bekommen.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich würde sagen mein Stil ist zeitlos und feminin gerne auch gepaart mit besonderen Details oder dem gewissen Etwas. Ich finde es wichtig, dass man sich in seiner Kleidung wohl fühlt und nicht verkleidet. Mir ist es lange Zeit schwer gefallen meinen eigenen Stil zu finden, weil ich mich oft an anderen orientiert habe, die ihren Stil schon gefunden hatten. Wenn ich dann versucht habe mich ähnlich zu kleiden, sah es oft nicht so gut aus, wie an der anderen Person und ich kam mir eben wie verkleidet vor. Mittlerweile habe ich ganz gut zu meinem eigenen Stil gefunden und weiß was mir steht und worin ich mich wohl fühle. Fehltritte gibt es natürlich trotzdem hin und wieder. Ich glaube das kennt jede/r.

Beeinflusst Nähen dein Verhältnis zum Shoppen von Kleidungsstücken?

Absolut! Ich kaufe kaum noch Kleidung und wenn doch versuche ich immer darauf zu achten, dass sie fair und nachhaltig produziert wurde. Wenn man selbst Kleidung näht, achtet man plötzlich ganz besonders auf die Verarbeitung und Qualität aber noch viel mehr wird einem bewusst, wie viel Zeit es kostet ein Kleidungsstück herzustellen. Da muss man kein Mathe-Genie sein, um zu verstehen, dass bei einem T-Shirt für 2€ irgendwas nicht stimmt.

Annika_Nikastudio_Nähtworker im Fokus

Was liegt gerade auf deinem Nähtisch? Was würdest du als nächstes gern nähen?

Momentan liegen hier zwei Upcycling Projekte, die ich gern Besticken möchte. Als nächstes würde ich mir gern einen Mantel Hamburg mit Futter nähen. Das soll ein Add-on für mein Schnittmuster werden.

Annika_Nikastudio_Nähtworker im Fokus

Wenn Du mit jemandem den Kleiderschrank tauschen könntest, wer wäre das und warum?

Hmm gute Frage. Ich glaube das wäre Madeleine Alizadeh von DariaDaria. Auch wenn sie nicht selbst näht, achtet sie enorm auf fair hergestellte Kleidung und mir gefällt ihr Stil super gut. Außerdem könnten mir die Sachen gut passen, sie ist nämlich auch nur 1,60m wie ich.

Mit welchem Stoff nähst du am liebsten und warum?

Mein Herz schlägt definitiv für Webware, insbesondere aus Viskose. Zum einen, weil ich generell lieber mit Webware, als mit Jersey nähe und zum anderen, weil ich Viskose unheimlich angenehm zu tragen finde und der Stoff so schön fällt.

Mit wem würdest Du gern mal einen Tag lang nähen und plaudern?

Mit euch! Ich erinnere mich immer gern an die Online Nähabende, die ihr während des ersten Corona Lockdowns ins Leben gerufen habt. Das hat echt Spaß gemacht. Vielleicht können wir das ja irgendwann mal offline machen. Wie wär’s!?


OH ja, liebe Annika, da wären wir sofort dabei!! Wir sind ganz hoffnungsvoll, dass wir uns bald auch mal wieder offline richtig schön gemeinsam am Nähtisch austoben dürfen!

Wenn ihr Annika noch nicht folgt, hier könnt ihr sie in ihren virtuellen Wohnorten besuchen:

Website: Nika studio
Nähen lernen mit Annika & Lisa: Online Nähkurs
Instagram: @nikastudio.de
Facebook: Nika studio

Wir hoffen, dieser kleine Einblick in die Gedankenwelt von Annika hat euch gefallen!

Wir wünschen Euch einen tollen Jahresstart!

Alles Liebe,

Anja und Selmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.