fbpx
Pullover Serafine Schnittanpassung

Pullover Serafine – Tipps für Schnittanpassungen mit FBA

Wenn du den Pullover Serafine an deine Körpermaße anpassen möchtest, ist dieser Blogbeitrag genau das Richtige für dich! Ich zeige dir heute wie du verschiedene Weiten- und Längenmaße ganz leicht anpassen kannst.

Pullover Schnittmuster Serafine mit Flügeldetails - Schnittduett

Zwischen Größen gradieren

Oftmals haben wir an Brust und Hüfte unterschiedliche Konfektionsgrößen. Der Pullover Serafine ist relativ weit und fast gerade geschnitten. Schau dir also am besten erst einmal die Fertigmaßtabelle an. Wenn du zwischen Brust und Hüfte nur 1 Konfektionsgröße Unterschied hast, musst du nicht unbedingt zwischen den beiden Größen gradieren.

Pullover Schnittmuster Serafine mit Schulterdetails - Schnittduett

Wenn du an Brust und Hüfte jedoch mehr Unterschied hast, kannst du das Oberteil entlang der Seitennaht ganz einfach anpassen.

Bsp.: Dein Brustumfang entspricht Größe 38, dein Hüftumfang entspricht jedoch Gr. 42.

Du kannst das Schnittmuster vom Armloch bis zum Saum verbreitern, indem du die Seitennähte der jeweiligen Größen einfach mit einer Geraden neu verbindest.

Pullover Serafine - zwischen Größen gradieren

Diese Anpassung musst du sowohl an der Seitennaht des Vorder- als auch des Rückenteils machen.

Denk daran dann das Saumbündchen für diejenige Größe zuzuschneiden, die du für den Saum von Vorder- und Rückenteil gewählt hast. In unserem Beispiel bräuchtest du also das Saumbündchen in Gr. 42.

Umgekehrt kannst du das Oberteil nach unten hin auf die selbe Weise auch verschmälern.

Pullover verlängern/verkürzen

Das Schnittmuster wurde für eine Körpergröße von 168 cm konstruiert. Falls du größer oder kleiner bist, kann es nötig sein, den Kleiderschnitt in der Länge anzupassen.

Am besten nähst du zunächst ein Probemodell. Daran kannst du dann am besten sehen, ob dir die Modelllänge an dir gefällt.

Wenn du eine Längenanpassung vornehmen möchtest, musst du dies gleichermaßen am Vorderteil, seitlichen Rückenteil, Flügel und mittleren Rückenteil machen.

Pullover verlängern

Wenn dir der Pullover zu kurz ist, kannst du ihn ganz einfach verlängern.

Dafür schneidest du das Schnittmuster zunächst entlang der vorgegebenen Linie quer durch. Dann schiebst du die Schnittteile um die fehlende Länge auseinander und klebst einen Papierstreifen dazwischen. Achte darauf, dass die vordere und hintere Mitte weiterhin von oben bis zum Saum eine gerade Linie bildet und keinen Knick oder Versatz erhält.

Dort wo du den Schnitt aufgesperrt hast, zeichnest du die Nahtlinien jetzt noch mal neu.

Wichtig ist, dass du alle Teile um genau das selbe Maß verlängerst.

Pullover Serafine Schnittanpassung - Schnittmuster verlängern

Pullover verkürzen

Falls dir der Pullover zu lang ist, kannst du ihn auch verkürzen.

Hierfür schneidest du den Schnitt entlang der vorgegebenen Linie quer durch. Jetzt schiebst du die Schnittteile um den Betrag, um den der Pullover gekürzt werden soll, übereinander und klebst den Schnitt wieder zusammen.

Die Nahtlinien zeichnest du auf Höhe der Einschnittlinien noch mal neu.

Achte darauf alle Teile um genau das selbe Maß zu kürzen.

Pullover Serafine Schnittanpassung - Schnittmuster verkürzen

Ärmel verlängern/kürzen

Da das Schnittmuster für eine Körpergröße von 168 cm konstruiert wurde, kann es nötig sein auch die Ärmellänge anzupassen, wenn du größer oder kleiner hast (denn dann hast du evtl. auch längere bzw. kürzere Arme).

Ärmel verlängern

Um den Ärmel zu verlängern, schneidest du das Schnittmuster zunächst entlang der vorgegebenen Linie quer durch (sollte die Linie zum verlängern/kürzen in deinem Schnitt nicht enthalten sein, kannst du einfach die kleinen Knipse an den Nahtlinien miteinander verbinden. Sie befinden sich ungefähr auf der Hälfte des Ärmels). Dann schiebst du die Schnittteile um die fehlende Länge auseinander und klebst einen Papierstreifen dazwischen. Achte darauf, dass du den Schnitt gleichmäßig auseinander schiebst und sich die Ärmelnaht rechts und links um das selbe Maß verlängert.

Dort wo du den Schnitt aufgesperrt hast, zeichnest du die Nahtlinien jetzt noch mal neu.

Pullover Serafine Schnittanpassung - Ärmel verlängern

Ärmel verkürzen

Um den Ärmel zu kürzen, schneidest du den Schnitt entlang der vorgegebenen Linie quer durch (sollte die Linie zum verlängern/kürzen in deinem Schnitt nicht enthalten sein, kannst du einfach die kleinen Knipse an den Nahtlinien miteinander verbinden. Sie befinden sich ungefähr auf der Hälfte des Ärmels). Jetzt schiebst du die Schnittteile um den Betrag, um den der Ärmel gekürzt werden soll, übereinander und klebst den Schnitt wieder zusammen.

Die Nahtlinien zeichnest du auf Höhe der Einschnittlinien noch mal neu.

Pullover Serafine Schnittanpassung - Ärmel verkürzen

Saumbandweite des Ärmels anpassen

Pullover Schnittmuster Serafine mit Schulterdetails - Schnittduett

Am besten misst du zunächst die Länge des Saumbandes am Schnittteil aus. Dann schaust du mit dem Maßband an deinem Handgelenk ob dir die Weite gefällt.

Alternativ kannst du auch das Saumbündchen nähen und es überziehen, falls es dir zu eng ist, einfach etwas enger nähen.

Wenn du das Saumband lieber eine Nummer kleiner oder größer haben möchtest, kannst du einfach diese Größe zuschneiden ohne, dass du am Ärmelschnitt etwas ändern musst!

Du kräuselst den Ärmelsaum einfach entsprechend etwas mehr oder weniger ein bevor du ihn an das Saumband nähst.

Schulter verbreitern/verschmälern

Pullover Serafine Schnittanpassung - Schulterbreite verbreitern und verschmälern

Wenn du einen Probepulli genäht hast und feststellst, dass die Schulternaht zu schmal oder zu breit ist, kannst du das ganz einfach ändern. Dafür benötigst du lediglich das seitliche Rückenteil.

Schulter verbreitern/verschmälern

Ist deine Schulternaht z.B. 1 cm zu breit, trägst du dieses Maß als Erstes von außen entlang der Schulternaht ab. Danach zeichnest du ein neues Armloch ein, das – so wie auf der Zeichnung zu sehen – von der verschmälerten Schulter in einer schönen Kurven zu v.Äe und zu h.Äe läuft.

Schulter verbreitern/verschmälern

Ist deine Schulternaht hingegen um z.B. 1 cm zu schmal, verbreiterst du die Schulternaht um dieses Maß. Anschließend zeichnest du ein neues Armloch ein wie wie auf der Zeichnung dargestellt.

Wichtig ist, dass du auch alle Knipse auf das neue Armloch überträgst.

Am Ärmel musst du nichts ändern.

Pullover Serafine Schnittanpassung - Schnittmuster verlängern

Anpassung für eine große Brust (Full Bust Adjustment)

Wenn du häufig das Problem hast, dass Kleidungsstücke im Brustbereich zu eng sitzen und spannen, kannst du das Vorderteil im Brustbereich erweitern.

Du wählst also eine Konfektionsgröße aus, die zu deinem Taillen- und Hüftumfang passt und im Brustbereich eigentlich zu klein wäre.

Voraussetzung dafür, dass diese Anpassung die Passform deines Pullovers verbessert ist, dass sich ein größerer Brustumfang durch einen großen Busen und nicht etwa durch einen breiten Rücken ergibt. Das kannst du ganz leicht an deiner BH-Größe erkennen: Trägst du ein A- oder B-Cup, hast aber trotzdem im Verhältnis zu Taille und Hüfte einen größeren Brustumfang, kommt das eher von einem breiten Rücken. Trägst du hingegen mindestens ein C-Cup, hast du einen größeren Brustumfang weil du mehr Busen hast. In diesem Fall ist die hier gezeigte Anpassung ideal für dich.

Bsp.: Dein Taillen- und Hüftumfang entsprechen Gr. 40, dein Brustumfang beträgt jedoch nicht 98 cm wie bei Gr. 40 angegeben. Du hast stattdessen einen Brustumfang von 106 cm, also 8 cm mehr. Damit die hier gezeigte Passformoptimierung auch wirklich eine Verbesserung bringt, müssen sich die 8 cm Mehrweite auf die Brust beziehen. Das bedeutet im Detail, dass die Rückenbreite und der Armdurchmesser gleich sind wie bei Gr. 40, die Brustbreite ist jedoch 8 cm größer. So ergibt sich im Gesamten ein Brustumfang von 106 statt 98 cm.

In diesem Fall nimmst du den Schnitt von Größe 40 und fügst die fehlende Weite (8 cm Gesamt, also 4 cm am Schnittteil) am Vorderteil hinzu.

Bevor es los gehen kann, musst du erst mal deinen Brustpunkt auf dem Schnittmuster markieren. Wenn du schon ein Probeteil genäht hast, kannst du dieses überziehen und darauf den Brustpunkt – also die vorderste Stelle deiner Brust – markieren. Danach überträgst du diesen Punkt auf das Schnittmuster. Falls du noch kein Probeteil genäht hast, kannst du dir behelfsmäßig auch das Schnittteil anhalten und direkt darauf den Brustpunkt markieren. Vielleicht bittest du eine Freundin oder andere Person in deinem Haushalt, dir zu helfen.

Schritt 1: Wenn du den Brustpunkt markiert hast, Zeichnest du von dort eine senkrechte Linie nach unten bis zum Saum.

Als Nächstes zeichnest du vom Brustpunkt eine Linie Richtung Armloch. Sie liegt mittig zwischen den Markierungen „v.Äe“ und „2“.

Für die dritte Linie drittelst du die Seitennaht und ziehst von hier eine Linie zum Brustpunkt.

Schritt 2: Jetzt schneidest du vom Saum aus die senkrechte Linie zum Brustpunkt und weiter bis zum Armloch ein. Achtung: am Armloch nicht durchschneiden! Am Armloch sollte das Schnittmuster noch einen Millimeter zusammen bleiben.

Dann schneidest du von der Seitennaht Richtung Mitte auf den BP zu. Achtung: nicht durchschneiden! Die beiden seitlichen Teile sollten noch einen Millimeter zusammen bleiben.

Jetzt sperrst du das Oberteil um die 1/2 fehlende Weite auf, also 4 cm. Achte dabei darauf, dass das untere Seitenteil parallel zum vorderen Teil bleibt und du es nicht drehst. Die Öffnung an der Seitennaht ergibt sich dabei.

Am Saum ergibt sich eine Verlängern. Du verlängerst die vordere Mitte um dieses Stück und zeichnest im vorderen Bereich eine neue gerade Saumlinie.

Schritt 3: Jetzt schiebst du das untere Seitenteil so weit nach oben, dass die Öffnung an der Seitennaht geschlossen ist und du wieder eine durchgehende Seitennaht hast. Wichtig ist dabei, dass du das Teil nicht drehst. Die senkrechten Einschnittlinien sollten exakt parallel zueinander liegen!

Dabei wird das Vorderteil noch ein Stückchen breiter. Diese zusätzliche Weite brauchen wir aber nicht, daher müssen wir sie an der Seitennaht wieder weg nehmen.

Dafür misst du die zusätzliche Verbreiterung am Saum, an der Linie zum verlängern/kürzen und am oberen Seitenteil aus. Jetzt verschmälerst du das untere Seitenteil um genaue diese Maße und zeichnest eine neue Seitennaht ein.

Schließlich zeichnest du die neue Saumlinie leicht rundlich ein.

Optisch ergibt sich später beim Tragen wieder eine gerade Saumlinie. Die zusätzliche Länge an der vorderen Mitte brauchst du aber, damit der Pullover locker um die Brust herum laufen kann und der Saum vorne nicht hoch gezogen wird.

Nun kannst du noch den kleinen Knick am Armloch ausgleichen.

Schritt 4: Jetzt musst du noch die Länge des Saumbündchens an das neue, verbreiterte Vorderteil anpassen.

Dafür misst du zunächst die Länge der neuen, runden Saumlinie. Am besten stellst du dein Maßband dafür auf die Kante. So kannst du exakt entlang der Rundung messen.

Als Nächstes misst du die Länge der (jetzt zweigeteilte) alten Saumlinie.

Anschließend berechnest du die Differenz. Also Länge der neuen Saumlinie minus Länge der alten Saumlinie. Um diese Differenz muss das Saumbündchen des Vorderteils verlängert werden. Das kannst du einfach parallel an der vorderen Mitte machen.

Pullover Serafine kaufen

Falls du dich jetzt auch an deinen Serafine Pullover setzen möchtest, kannst du die digitale oder Papierfassung im Shop kaufen:

Zeig uns deinen Pullover!

Hast du den Pullover Serafine bereits genäht? Wir können es kaum abwarten, zu sehen, was du kreiert hast! Zeig ihn auf Instagram unter dem Hashtag #pulloverserafine und tagge das @schnittduett. Wir freuen uns immer riesig, wenn wir eure Werke online entdecken!

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Schnittanpassung und ganz viel Spaß mit deinem neuen Lieblingsteil!

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.